Ärger mit dem Kfz-Betrieb können Autofahrer kostenlos, unbürokratisch und schnell ohne gerichtliche Auseinandersetzung regeln, indem sie sich an die zuständige Schiedsstelle wenden (maßgeblich ist der Sitz des betroffenen Meisterbetriebs oder Autohauses).

Diese Schlichtungsstellen schaffen Meinungsverschiedenheiten aus der Welt, die sich aus einem Reparaturauftrag oder aus einem Gebrauchtwagenkauf (mit Ausnahme des Kaufpreises) ergeben. Bundesweit existieren rund 130 Kfz-Schiedsstellen.

Ist der Beschwerdeführer mit der Entscheidung der Kommission nicht einverstanden, bleibt immer noch der Weg zum Gericht.

Download Geschäfts- und Verfahrensordnung der Kfz-Schiedsstelle in Karlsruhe

weitere Informationen finden Sie unter www.kfz-schiedsstellen.de